Hasselblad Streetphotography

Hasselblad Streetphotography

Seit der Verbreitung der Kleinbildkameras (Negative im Format 24 x 36 mm), allen voran der Leica, wurden für die Streetphotography fast ausschließlich diese kompakten Kameras genutzt. Sie setzten auf Unscheinbarkeit und eine schnelle, mehr oder weniger intuitive Bedienung. Damit war es möglich, Personen auf der Straße sehr nahe zu kommen und im Vorbeigehen einmalige Szenen einzufangen. Ungewöhnliche Perspektiven, schräge Bildausrichtungen und Bewegungsunschärfen verliehen den Bildern etwas Anektdotisches, aus dem Leben gegriffenes.

Nur wenige Fotografen/innen setzten auch nach dem Erscheinen der Kleinbild- auf Mittelformatkameras. Nicht zuletzt die vor wenigen Jahren (wieder-)entdeckte Vivian Maier, die postum zum Superstar der Streetphotography avancierte. Sie verwendete eine große, zweiäugige Rolleiflex für ihre beeindruckenden Aufnahmen, die sie in den 1960er Jahren in New York und Chicago anfertigte.

Herausragend ist dabei die Qualität der Bilder, die sich unmittelbar aus dem Gebrauch der Mittelformatkamera, mit ihren 56 x 56 mm großen Negativen, herleiten lässt und deutlich von den Kleinbildkameras abhebt.

Was wir lernen möchten?

In diesem Workshop möchten wir auf den Spuren Vivian Maiers wandeln und qualitativ hochwertige Bilder im Bereich der Streetphotography anfertigen. Nicht nur die Größe der Kamera ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig, auch die Handhabung erfordert einige Übung. Wir werden mit einer klassischen Hasselblad 501c arbeiten. Die vollmechanische Kamera verfügt über keine automatische Belichtungsmessung, das Motiv wird im Lichtschachtsucher seitenverkehrt abgebildet und der Filmtransport erfolgt manuell. Es warten also eine Menge Herausforderungen auf uns.

Hasselblad Streetphotography Tempelhofer Feld

Das ganze hat aber auch einen Vorteil. Wir üben das Sehen und Antizipieren von Situationen, wie man sich richtig bewegt und die notwendige Geduld aufbringt. Die frühzeitige Auswahl von möglichen Motiven spielt dabei eine entscheidende Rolle. Beherrschen wir diese Techniken mit einer Hasselblad, fällt das Fotografieren mit der (digitalen) Kleinbildkamera später deutlich leichter.

Der Workshop dauert einen ganzen Tag. Wir werden uns dabei auf einen bestimmten Ort in Berlin konzentrieren und verschiedene Motive und Bildkompositionen ausprobieren sowie Lichtsituationen einstudieren.

Dieser Workshop verlangt eine intensive Betreuung durch den Dozenten. Die Teilnehmerzahl ist deshalb auf 1 bis 2 begrenzt. Wir werden uns voraussichtlich am Potsdamer Platz treffen. Der genaue Ort wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Zur Kamera - die Hasselblad 501c

Hasselblad 501c mit Carl Zeiss Distagon 1:4 50 mm

Design und Mechanik der Hasselblad 501c gehen auf das erfolgreiche Model 500 aus den 1950er Jahren zurück und wurden nur behutsam weiterentwickelt. Das Objektiv ist ein Carl Zeiss Distagon 1:4, 50 mm aus den 1960er Jahren.

Unten findet ihr mögliche Termine. Ist für euch nichts dabei, kontaktiert uns per Mail unter studio@camera-curiosa.com.

Die nächsten Termine
  • 6.8.2017 (13 - 18 Uhr)
    Berlin Potsdamer Platz, genaue Angaben nach der Anmeldung
  • 27.8.2017 (13 - 18 Uhr)
    Berlin Potsdamer Platz, genaue Angaben nach der Anmeldung